Sonntag, 20. Oktober 2013

Wieder war das liebe schwedische Moebelhaus Ursache allen Uebels. Ich sahs nicht ein 279 € fuer ne bloede Kiefernkommode zu zahlen, auch anderweitig habe ich leider keine schoene gefunden, also dachte ich mir, so schwer kanns ja wohl nicht sein, eine kleine Kommode selbst zu bauen.
Also hab ichs gemacht. Man braucht:

- Stichsaege
- Schmiergelpapier (100, 150)
- Schleifmaschine
- 16 kleine Winkel (fuer Regalboeden)
- 8 Scharniere (fuer die Tueren)
- Magnetverschluesse (fuer die Tueren)
- Pressspannplatten
- diverse Holzplatten (2x Abdeckung fuers Regal, 3x fuer die Rueckwand)
- 8 Weinsteigen (neu erhaeltlich bei Raifeisen)
- Lasur/Wachs (zum Versiegeln)
- 8 Metallplatten (zur Stabilisierung)
- duenne Holzlatten (fuer die Tuer)
- Schrauben (in vielen verschiedenen Groessen)
- kleiner Bohrer (fuer die duennen Latten an der Tuer - ich hatte 2,5 mm; am besten mehrere kaufen, die brechen ab!)
- 4 Tuergriffe


Da ich noch nicht all zu oft mit der Stichsaege gearbeitet habe, habe ich saemtliche Formate grosszuegig zugeschnitten, sodass nicht allzuviel schiefgehen konnte:

- Regalboeden (Pressspan & Holz) Querformat (je 6x): 22 cm x 40 cm
- Regalboeden (Pressspan & Holz) Hochformat (je 2x): 22cm x 29 cm
- Abdeckung Kommode: 125-130 cm x 25-30 cm ( je nachdem wie breit man die Flaeche haben will)
- Holzlatten Tuer: 16x 40cm; 22x 29 cm



Nach dem zuschneiden das Holz abschmiergeln, 


Naechster Schritt ist zu hoffen, dass man einigermassen ordentlich geschnitten hat und die Pressspanplatten in Weinsteigen passen. Wenn das der Fall ist kann man sie festschrauben.
(Ich empfehle Allgemein alle Loecher vorzubohren, ist einfacher und minimiert das Risiko, dass iwas einreisst oder springt)


Anschliessend kann man die Tueren und Regalboeden zusammenschrauben. Seid aber nicht so bloed wie ich! Macht ueberall die Preisschilder ab bzw montiert sie so, dass man sie garantiert nicht sieht, erspart euch spaeter viel Arbeit.


Nun fehlen noch die Tuergriffe, bei mir waren die dazugehoerigen Schrauben vieeeel zu lang, weshalb ich sie einfach mit anderen Schrauben ersetzt habe - ging problemlos.


Damit die Tueren auch wirklich schliessen habe ich im Baumarkt solche Magnetverschluesse gekauft. Ist zwar ein wenig Fummelarbeit die anzubringen, lohnt sich aber. (sry fuer das unscharfe Foto)


Der naechste Schritt ist es die Abdeckung anzubringen, hier ist die Laenge und Breite recht variabel, da es ja ueberall ein wenig ueberstehen kann.


Um die Luecke zwischen Weinsteigen und Abdeckung auszufuellen habe ich einen Holzrest genommen und aufgeschraubt.
Die Tueren muessen mit einiger Geduld markiert, vorgebohrt und festgeschraubt werden.


Bei der Stabilisierung helfen 3 horizontal angebrachte Holzplatten, sowie 4 Edelsteinverbindungen.


Selbiges auch an den Aussenkanten - je zwei Stueck.


 Nun fehlt nur noch die Lasur um das Holz ein wenig zu schuetzen. Ich habe mich fuer Wachs entschieden.

Fertig!

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Über mich

Mein Bild
alles hat angefangen mit einem Reisebericht ueber meine Radtour von Seattle nach San Diego. Zu finden auf: lutoshpacific.blogsport.de
Powered by Blogger.
  • Instagram