Mittwoch, 28. Mai 2014

Gut einen Monat ist es seit meinem letzten DIY her, aber gestern kam mir dann endlich mal wieder eine gute und gleichzeitig schnell und einfach umzusetzende Idee.
Jeder kennt das gute alte batiken, seis von der Kinderfreizeit in grauer Vorzeit oder auch von der letzten Kleider Verschönerungsaktion. Gestern Abend wollte ich mal das Gegenteil ausprobieren, statt Farbe in die Kleider rein zu bringen zog ich selbige aus ihnen heraus.

Mein Opfer war ein frisch erstandenes H&M Kleid (bei den kleinen, aber feinen Spitzenaussparungen an der Taille konnte ich einfach nicht nein sagen). Treuer Partner an diesem Abend war mir der gute DanKlorix, dank seinem Wasserstoffperoxidanteil wunderbar zum bleichen geeignet.


Da meine Bleichversuche sich bisher auf meinen alten Militärrucksack begrenzten tastete ich mich langsam an die Sache herran. Ich stellte in unsere Badewanne einen Eimer und machte eine Minimalmenge Klorix rein und hängte das Kleid mal testweise rein. Erstmal die Enttäuschung: Es passierte rein garnix. Schrittweise erhöhte ich die Klorixmenge, bis sich das gewünschte Ergebnis einstellte. Gleichzeitig sollte man natürlich immer drauf achten nicht zuviel zu nehmen und keine Flecken an anderen Stellen der Kleidung zu machen, weil was gebleicht ist, ist gebleicht.
Von dem ursprünglichen schwarz, ging es über ein dunkles rot, orange bis zu dem auf den Fotos sichtbaren hellem orange. Wäre ich noch etwas geduldiger gewesen wäre auch noch hellere Farbtöne möglich gewesen.
Aber das, kann ja jeder entscheiden wie er oder sie mag.


Für alle die es selbst probieren wollen, bitte folgendes Merken:
1.) Jeder Stoff bleicht anders aus. Im Regelfall geht schwarz über rot Richtung Orange, aber je nach Stoff oder Chemie, die drin steckt, kann auch ein anderes Ergebnis rauskommen. Hier geht probieren über studieren.
2.) Lieber zu langsam als zu schnell. Besser man wartet ein paar Minuten länger, bevor man den völlig falschen Farbton erwischt. Einmal gebleicht hilft im Regelfall nichtmal batiken zurück zum Ursprungston.
3.) Den ersten Versuch nicht am Lieblingskleid starten. Wieder das selbe Lied: Was einmal gebleicht ist, ist schwer rückgängig zu machen.
4.) Schützt eure Klamotten - nicht nur das zu bleichende Kleidungsstück, sondern auch ihr könnt gebleicht werden (das gilt auch für Haut, Augen und alles was besser keine Chemikalien haben will).

Aber nun gut, viel Spaß beim nachmachen! :)





0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Über mich

Mein Bild
alles hat angefangen mit einem Reisebericht ueber meine Radtour von Seattle nach San Diego. Zu finden auf: lutoshpacific.blogsport.de
Powered by Blogger.
  • Instagram